Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Transylvania Tours

  1. Abschluss des Reisevertrages

    In der Regel werden Fahrten kurzfristig vor Ort vereinbart.
    Sollten Kunden Fahrten langfristig planen wollen und eine verbindliche schriftliche Zusage benötigen, kann der Termin per Email oder Fax bestätigt werden.
    In diesem Falle wird eine Anzahlung in Höhe von 1/3 des Reisepreises für eine vollbesetze Fahrt (6 Mitfahrer) fällig.
    Nach Eingang der Anzahlung ist der Fahrttermin fest vereinbart.


  2. Fahrtkosten

    Der vereinbarte Reisepreis ist unmittelbar nach Abschluss der Fahrt in Bar beim Reiseleiter zu bezahlen.
    Anzahlungen werden verrechnet.


  3. Leistungen und Änderungen
    Soweit nicht anders vereinbart werden die Ziele der Fahrten in Absprache mit den Kunden kurzfristig vor Fahrtantritt bzw. in ständiger Absprache während der Fahrt festgelegt.
    Unerwartete Komplikationen und Einflüsse können dafür sorgen, das die vorab besprochene Ziel der Fahrt nicht alle erreicht werden können oder Ansprechpartner vor Ort nicht erreichbar sind.
    Routen, Ziele und Aufenthalte werden entsprechend der Gegebenheiten vor Ort angepasst. Es wird immer angestrebt, Konsens unter den Mitfahrern zu erreichen. Sollte es unterschiedliche Prioritäten geben, wird angestimmt, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Reiseleiters.

  4. Rücktritt des Kunden bei fest gebuchten Fahrten

    Im Falle des Reiserücktritts oder Nichtantritts der Fahrt kann der Veranstalter eine angemessene Entschädigung für seine Reisevorbereitungen und Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung der angemessenen Entschädigung sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen zu berücksichtigen:

      ab dem 30. Tag vor Reisebeginn 20% des Reisepreises des Kunden
      ab dem 15. Tag vor Reisebeginn 50% des Reisepreises des Kunden
      ab dem 3. Tag vor Reisebeginn 100% des Reisepreises des Kunden

    Die Rücktrittskosten sind vom Kunden auch in den Fällen zu bezahlen, in denen er aus von ihm zu vertretenden Gründen die Reise nicht antreten kann (z.B.: kein Visum; verspätete Anreise zum Ort des Reisebeginns etc.).
    Dem Kunden bleibt auch nachgelassen, bis zum Reiseantritt eine Ersatzperson als Reiseteilnehmer zu benennen, der in seine Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der Reiseveranstalter kann dem Wechsel in der Person des Kunden jedoch widersprechen, wenn die Ersatzperson den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Maßnahmen entgegenstehen. Für den Reisepreis haften im Fall der Stellung einer Ersatzperson der angemeldete Kunde und die Ersatzperson als Gesamtschuldner.


  5. Rücktritt durch Transylvania Tours
    Der Veranstalter von der Reise zurücktreten, wenn die in der Reisebeschreibung angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall informiert der Reiseveranstalter den Kunden unverzüglich, der dann den gezahlten Fahrtpreis auch umgehend zurückerhält.

  6. Rücktritt beider Vertragspartner bei außergewöhnlichen Umständen

    Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer außergewöhnlicher Umstände und höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, können beide Vertragspartner den Reisevertrag kündigen.


  7. Haftung
    Der Reiseleiter/ Fahrer haftet nur bei grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführten Schäden.
    Den Reisenden ist klar, das es sich bei vielen historischen Gebäuden um einsturzgefährdete Bauwerke handelt.
    Morsche Balken, lose Steine unbefestigte Treppen und Handläufe und oftmals das auch das Fehlen von Beleuchtung stellen eine ernste Gefahr bei den Besichtigungen dar.
    In sofern finden Besichtigungen, Begehungen, Turmbesteigungen etc. ausschließlich auf eigene Gefahr statt.
    Die Teilnehmer sind gehalten, sich in gefährlicher Umgebung nur in Gruppen zu bewegen und den Reiseleiter immer auf dem Laufenden zu halten.
    Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Sach- und Personenschäden, die er lediglich als Fremdleistungen vermittelt hat, sofern diese Leistungen in der Leistungsbeschreibung/ Reisebestätigung ausdrücklich als Fremdleistung unter Angaben des vermittelten Vertragspartners ausgewiesen und gekennzeichnet sind.